Besser schlafen mit Bewegungsbetten

Schriftgröße
Seit Juli 2010 verfügt das Seniorenstift Schönborn Haus über sogennnte Bewegungsbetten und sorgt so für ein gesünderen und ausdauernden Schlaf seiner Bewohnerinnen und Bewohner. Was es im einzelnen damit auf sich hat, haben wir Ihnen nachfolgend zusammengefasst:





ThevoVital – Bei Demenz
Mit der Demenzmatratze kann auf gefährliche Schlafmedikamente oft verzichtet werden.

Ca. 70% der Demenzkranken leiden unter massiven Schlafstörungen. Unruhige und schlaflose Nächte mit einem sehr hohem Pflege- und Betreuungsaufwand sind die problematische Folge. Diese Schlafstörungen entstehen, weil die betroffenen Menschen Ihren Körper einfach nicht mehr spüren. Trotz gefährlicher Nebenwirkungen bekommen viele Demenzkranke starke Beruhigungsmittel. Als eine Lösung ohne Nebenwirkungen wird das Bewegungsbett in der Fachwelt genannt. Diese sogenannte „Demenz-Matratze“ sorgt für eine sanfte Bewegung, die die Wahrnehmung des Demenzkranken stimuliert, Ängste abbaut und damit einen erholsamen Schlaf fördert. Ergebnis: eine direkte Entlastung für Angehörige und Pfleger. Das ThevoVital-Bewegungsbett sorgt dafür, dass die Patienten auch während der Einschlafphase ihren Körper wahrnehmen und ihre Orientierung behalten –Voraussetzung dafür, dass Angstzustände vor dem Einschlafen auch ohne Medikamente abgebaut werden können. Sogar Atemschwingungen werden durch das Bewegungsbett aus Bremervörde in mikrofeine Gegenbewegungen verwandelt. Durch diese feinsten Bewegungen gewinnt der Patient an Orientierung, er fühlt sich geborgen – und kann sich erholen.

ThevoCalm für Parkinson-Patienten
Parkinson Patienten wurden in einer internationalen Studie gefragt, welche krankheitsbedingten Störungen ihre Lebensqualität am meisten beeinträchtigt. An erste Stelle wurde die Depression genannt. Bereits an zweiter Stelle standen die dauernden Schlafstörungen, noch vor den krankheitsbedingten körperlichen Symptomen.

Die Schlaflosigkeit verursacht eine Verschlechterung der körperlichen Symptomatik und beeinträchtigt, die Lebensqualität erheblich. Die Studie geht davon aus, dass fast 90% der Erkrankten unter Schlafstörungen und Tagesmüdigkeit leiden. Ein Drittel davon müssen wegen der Schlafproblematik medikamentös behandelt werden.

Das Bewegungsbett ThevoCalm kompensiert eine der wichtigsten Ursachen der Schlafprobleme: sie lässt Muskeln entspannen und löst Muskelverkrampfungen. Das Bewegungsbett gibt auf jede Bewegung ein Feedback und verbessert damit die Durchblutung und stimuliert Muskeln. Mit Hilfe der MiS Micro-Stimulation werden dem Schlafenden somit stätig Impulse gegeben was neuen Verkrampfungen vorbeugt. Die Thevo-Calm ist dabei so konfiguriert, dass ein hoher Stimulationsanteil bei gleichzeitig hohem Liegekomfort erreicht wird.

ThevoRelief – weniger Schmerzen
Das Bewegungsbett ThevoRelief ist zur Minimierung von Druck- und Liegeschmerzen entwickelt worden. Es unterstützt die Bedürfnisse von Patienten mit chronischen Schmerzen wie z.B. Arthrose, Osteoporose oder Krebs. Die ThevoRelief ist so konzipiert, dass der Betroffene wunderbar weich und soft auf dem Bewegungsbett liegen kann. Die integrierte MiS Micro-Stimulation unterstützt durch minimale Impulse während des Schlafes die Wahrnehmung und die Eigenbewegung.

Sie wirkt bewegungsfördernd und gibt die nötige Mobilität zum Positionswechsel oder zum Aufstehen aus dem Bett. Schmerzen werden reduziert und ein ruhiger, erholsamer Schlaf stellt sich wieder ein. Die Vitalität der Patienten verbessert sich, denn Schmerzpatienten fühlen sich generell eher erschöpft und neigen zu Schlafstörungen, Angstgefühlen und Niedergeschlagenheit. Ständige Schmerzen schwächen das Immunsystem - das Bewegungsbett hilft. Ganz ohne Nebenwirkungen!

ThevoCare: Guter Schlaf – Gute Pflege
Der Schlaf kann ohne Medikamente und ohne Nebenwirkungen deutlich verbessert werden. Eine Chance, die im Sinne der Lebensqualität genutzt werden sollte. Thomashilfen präsentiert „Das Beste für den Schlaf in Reha&Pflege“.

Ohne ausreichende Schlafqualität verliert der Mensch Vitalität und ohne körperliche Aktivitäten verschlechtern sich fast alle elementaren Funktionen: Kreislauf, Verdauung und bei zunehmender Bettlägerigkeit steigt das Dekubitusrisiko enorm. Hier helfen die Thevo-Bewegungsbetten. Sie fördern und ermöglichen die Aktivitäten der Nutzer. Neu ist die Thevo-Care. Sie entspricht in den Abmessungen und Einsatzgebieten zwar einer normalen Pflegematratze, in Ihr steckt jedoch viel Mehrwert: Im Inneren wirken komfortabel eingebettet und bestens integriert viele Flügelfedern. Diese Flügelfedern sorgen für eine leichte MiS Microstimulation des Benutzers. Die Körperwahrnehmung wird verbessert, der Patient wird zu mehr Bewegung angeregt. Die ThevoCare kann in jedes Pflegebett gelegt werden und ist für Personen mit einem geringen Dekubitusrisiko optimal geeignet. Der Aufbau der Matratze mit der eingebetteten MiS MicroStimulation sorgt dafür, dass höchster Komfort für die Nutzer gegeben ist.

ThevoAutoActiv/ThevoActiv gegen das Wundliegen (Dekubitus) erfolgreich
Neben vielen negativen gesundheitlichen Folgen stellt die Immobilität einen der wichtigsten Risikofaktoren für die Entstehung schmerzhafter Druckgeschwüre dar. Schätzungsweise 1,2 Millionen Pflegepatienten sind an einem Dekubitus erkrankt. Nicht nur, dass die Patienten und Angehörigen stark darunter leiden, auch die Kosten zur Behandlung und Heilung sind enorm hoch.

Nun verspricht das Bewegungsbett Hoffnung im Kampf gegen den Dekubitus. Das Grundkonzept dieses prämierten Bettes ist geradezu einfach wie genial: Thevo - Das Bewegungsbett verwandelt feinste Regungen des Patienten – sogar seine Atembewegungen – automatisch in mikrofeine Gegenbewegungen. Der Patient wird zu weiteren Eigenbewegungen angeregt.

Bisherige Anti-Dekubitussysteme arbeiten kaum zielgerichtet, dieses Dilemma in der Pflege sollte aufgehoben werden. Oftmals liegen Dekubituspatienten in Pflegebetten, die Ihre Krankheit heilen sollen, in Wirklichkeit aber führen Wechseldruckluftmatratzen und Weichliege-Matratzen wieder zu anderen Komplikationen. Die Patienten liegen entweder zu hart und ohne jeden Komfort. Oder sie liegen so weich, dass sie nicht mehr in der Lage sind, sich zu bewegen.

ThevoFlex – für aktive Rollifahrer
Das Zwei-Zonen –Bewegungsbett ist für Rollstuhlfahrer optimiert worden, wirkt bewegungsfördernd und dekubitushemmend. Für den aktiven Oberkörper ist ein die Matratze eine feste aktive Zone für eine rückengerechte Lagerung eingebaut. Auch das Aufrichten im Bett bzw. der Transfer werden erleichtert: Insbesondere im Randbereich sind Verstärkungen eingebaut, die dem Rollifarer den Transfer in den Rollstuhl erleichtern. Um der Entwicklung von Druckgeschwüren vorzubeugen, wurde die Matratze für den paralysierten Bereich möglichst weich eingestellt. Die MiS Microstimulation wird dort auf das Risiko einer Dekubituserkrankung optimiert.




Zusätzliche Informationen